Mmstat3:Statistik I&II/Stichprobentheorie/Multiple Choice

Aus MM*Stat

Wechseln zu: Navigation, Suche

Stichprobentheorie

Stichprobentheorie • Stichprobe • Verteilung der Grundgesamtheit • Stichprobenvariable • Stichprobenfunktion • Zufallsauswahlmodelle • Stichprobenmittelwert • Schwaches Gesetz der großen Zahlen • Verteilung des Stichprobenmittelwertes • Verteilung der Stichprobenvarianz • Verteilung des Stichprobenanteilswertes • Multiple Choice • Video • Aufgaben • Lösungen
Anteilswert der Grundgesamtheit • Auswahlsatz • Einfache Zufallsauswahl • Einfache Zufallsstichprobe • Erwartungswert der Grundgesamtheit • Erwartungswert des Stichprobenmittelwertes • Induktiver Schluss • Mittelwert der Grundgesamtheit • Parameter der Grundgesamtheit • Parameter des Stichprobenmittelwertes • Standardabweichung des Stichprobenmittelwertes • Standardfehler • Statistisches Element • Stichprobenanteilswert • Stichprobengröße • Stichprobenumfang • Stichprobenwerte • Stichprobenvarianz • Stichprobenverteilung • Uneingeschränkte Zufallsauswahl • Uneingeschränkte Zufallsstichprobe • Varianz der Grundgesamtheit • Varianz des Stichprobenmittelwertes • Varianzhomogenität • Varianzheterogenität • Verteilung einer Stichprobenfunktion • Zufallsauswahl • Zufallsauswahlmodell mit Zurücklegen • Zufallsauswahlmodell ohne Zurücklegen • Zufallsstichprobe

Multiple Choice Aufgaben

<quiz display="simple"> { Welche der folgenden Aussagen sind zutreffend ? | typ="()" } |Richtig|Falsch -+ Bei genügend großem Stichprobenumfang ist der Stichprobenanteilswertes aus einer dichotomen Grundgesamtheit exponentialverteilt. +- Bei normalverteilter Grundgesamtheit mit unbekanntem Mittelwert µ und einer einfachen Zufallsstichprobe ist die Stichprobenvarianz Chi-Quadrat-verteilt mit Freiheitsgraden. +- Die Verteilung des Stichprobenanteilswertes aus einer dichotomen Grundgesamtheit hängt vom Zufallsauswahlmodell und vom Stichprobenumfang ab. -+ Der Erwartungswert des Stichprobenmittelwertes ist stets Null. -+ Für hinreichend große Stichprobenumfänge können die Unterschiede zwischen einer Auswahl mit Zurücklegen und einer Auswahl ohne Zurücklegen bei praktischen Anwendungen vernachlässigt werden. -+ Aufgrund des Zentralen Grenzwertsatzes ist der Stichprobenmittelwert nur dann approximativ normalverteilt, wenn auch die Grundgesamtheit approximativ normalverteilt ist. +- Der Begriff der einfachen Zufallsstichprobe beinhaltet die stochastische Unabhängigkeit der betrachteten Stichprobenvariablen. +- Der Begriff der einfachen Zufallsstichprobe beinhaltet auch die identische Verteilung der betrachteten Stichprobenvariablen. +- Die Werte einer Stichprobenfunktion können von Stichprobe zu Stichprobe variieren. -+ Der Stichprobenmittelwert ist stets normalverteilt. -+ Als Auswahlsatz bei der Stichprobenziehung wird das Verhältnis des Stichprobenmittelwertes zur Standardabweichung bezeichnet. +- Stichproben mit Zurücklegen führen zu stochastisch unabhängigen Stichprobenvariablen. -+ Bei einer uneingeschränkten Zufallsauswahl haben die Elemente der Grundgesamtheit nicht die gleiche Wahrscheinlichkeit, in die Stichprobe zu gelangen. +- Bei einer einfachen Zufallsauswahl hat jedes Element der Grundgesamtheit die gleiche Wahrscheinlichkeit, in die Stichprobe zu gelangen. </quiz>