Mmstat3:Statistik I&II/Eindimensionale Häufigkeitsverteilung/Multiple Choice

Aus MM*Stat

Wechseln zu: Navigation, Suche

Univariate Statistik

Eindimensionale Häufigkeitsverteilung • Graphische Darstellung eindimensionaler Verteilungen • Verteilungsfunktion (empirisch) • Parameter eindimensionaler Verteilungen (empirisch) • Modus • Arithmetisches Mittel • Harmonisches Mittel • Geometrisches Mittel • Quantil • Spannweite • Quartilsabstand • Mittlere absolute Abweichung • Varianz und Standardabweichung (empirisch) • Multiple Choice • Video • Aufgaben • Lösungen
Balkendiagramm • Dezil • Dotplot • Flächendiagramm • Flächenproportionale Darstellung • Häufigkeitstabelle (eindimensional) • Histogramm • Höhenproportionale Darstellung • Interpolation • Interquartilsabstand • Kartogramm • Kreisdiagramm • Lagemaß • Lageparameter • Liniendiagramm • Median • Mittelwert • Mittlere quadratische Abweichung (empirisch) • Mittlere Wachstumsrate • Modalklasse • Modalwert • Multimodale Verteilung • Piktogramm • Prognosewert • p-Quantil • Quartil • Quartilsdispersionskoeffizient (empirisch) • Quintil • Rechteckdiagramm • Robustheit • Säulendiagramm • Stabdiagramm • Standardabweichung (empirisch) • Stengel-Blatt-Diagramm • Streuung • Streuungsmaß • Streuungsparameter • Unimodale Verteilung • Varianz (empirisch) • Variationskoeffizient (empirisch) • Wachstumsrate • Zentralwert

Multiple Choice Aufgaben

1

Die Häufigkeitstabelle dient der systematischen und übersichtlichen Zusammenstellung von ...

... diskreten (nominal- oder ordinalskalierten, nicht gruppierten) Merkmalen.
... stetigen (nicht klassierten) Merkmaln.
... stetigen (klassierten) Merkmalen.

2

Der Mittelwert besitzt ...

... keine Maßeinheit.
... die gleiche Maßeinheit wie die Merkmale.
... die Maßeinheit der Merkmale zum Quadrat.

3

Diejenige Merkmalsausprägung, die bei nichtklassierten Daten am häufigsten beobachtet wurde, heißt ...

... arithmetisches Mittel.
... Modalwert.
... Median.
... Modus.

4

Der Modus kann berechnet werden für ...

... nominalskalierte Merkmale.
... ordinalskalierte Merkmale.
... kardinalskalierte Merkmale.

5

Quantile lassen sich berechnen für ...

... nominalskalierte Merkmale.
... ordinalskalierte Merkmale.
... kardinalskalierte Merkmale.

6

Der Median entspricht dem ...

... 25% Quantil.
... 50% Quantil.
... 75% Quantil.

7

Das arithmetische Mittel kann berechnet werden für ...

... nominalskalierte Merkmale.
... ordinalskalierte Merkmale.
... kardinalskalierte Merkmale.

8

Empfindlich gegenüber Ausreißern unter den Beobachtungen ist ...

... der Median.
... das arithmetische Mittel.
... der Modus.

9

Als Durchschnittswert für Wachstumsraten verwendet man ...

... das arithmetische Mittel.
... den Modus.
... das harmonische Mittel.
... der Median.
... das geometrische Mittel.

10

Die Spannweite nichtklassierter metrischer Merkmale ist die Differenz aus ...

... dem größten und dem kleinsten Beobachtungswert.
... dem 75%-Quantil und dem 25%-Quantil.

11

Der Interquartilsabstand grenzt den Bereich ein, in dem ...

... die 25% der mittleren Beobachtungswerte liegen.
... die 50% der mittleren Beobachtungswerte liegen.
... die 75% der mittleren Beobachtungswerte liegen.
... 100% aller Beobachtungswerte liegen.

12

Das arithmetische Mittel aus den absoluten Abweichungen der Beobachtungswerte von einem bestimmten Bezugspunkt c heißt ...

... Standarabweichung.
... Varianz.
... mittlere absolute Abweichung.