Mmstat3:Statistik I&II/Verteilungsmodelle/Multiple Choice

Aus MM*Stat

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verteilungsmodelle

Diskrete Gleichverteilung • Binomialverteilung • Hypergeometrische Verteilung • Poisson-Verteilung • Stetige Gleichverteilung • Exponentialverteilung • Normalverteilung • Standardnormalverteilung • Schwankungsintervall • Zentraler Grenzwertsatz • Chi-Quadrat-Verteilung • t-Verteilung • F-Verteilung • Approximation von Verteilungen • Multiple Choice • Video • Aufgaben • Lösungen
Approximation • Approximation der Binomialverteilung • Approximation der hypergeometrischen Verteilung • Approximation der Poisson-Verteilung • Bernoulli-Experiment • Endlichkeitskorrektur • Freiheitsgrad • Gauß-Verteilung • Gauß'sche Glockenkurve • Gedächtnislosigkeit der Exponentialverteilung • Gleichverteilung (diskret) • Gleichverteilung (stetig) • Poisson-Prozess • Sicherheitswahrscheinlichkeit • Standardnormalverteilung • Stetigkeitskorrektur • Student'sche t-Verteilung • Überschreitungswahrscheinlichkeit • Zentrales Schwankungsintervall

Multiple Choice Aufgaben

1

Die Erfolgswahrscheinlichkeiten bei Bernoulli-Experimenten

sind konstant.
ändern sich von Versuch zu Versuch.
ändern sich mit der Tageszeit und den Mondphasen.

2

Die Verteilungsfunktion F(x) der Binomialverteilung gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der

die Erde doch eine Scheibe ist.
eine binomialverteilte Zufallsvariable X höchstens den Wert x annehmen kann.
eine binomialverteilte Zufallsvariable X mindestens den Wert x annehmen kann.

3

Die hypergeometrische Verteilung entspricht dem

Urnenmodell mit Zurücklegen.
Urnenmodell ohne Zurücklegen.

4

Welche der folgenden Aussagen zur Normalverteilung sind wahr ?

Erwartungswert und Varianz der Normalverteilung sind stets: E(Z) = 0 und Var(Z) = 1
Die Dichte der Normalverteilung liegt immer zwischen 0 und 1.
Die Normalverteilung besitzt die Reproduktivitätseigenschaft.

5

Die einzelnen Versuche bei Bernoulli-Experimenten sind

abhängig von den Fixsternen und der Jahreszeit.
unabhängig voneinander.
abhängig voneinander.

6

Bei Bernoulli-Experimenten gibt es wieviele mögliche Ergebnisse ?

1
Soviele, wie man will.
2

7

Welche der folgenden Aussagen zu den Chi-Quadrat-, t- unf F-Verteilungen sind wahr ?

Für den Erwartungswert und die Varianz einer Chi-Quadrat-verteilten Zufallsvariable Y gilt: E(Y) = 2\cdot f und Var(Y) = f\,.
Für Erwartungswert und Varianz einer t-verteilten Zufallsvariable gilt: E(T) = 0\, für f > 1 und Var(T) = \frac{f}{f - 2} für f > 2.
Die Summe von quadrierten normalverteilten Zufallsvariablen ist F-verteilt.

8

Welche der folgenden Aussagen zu Approximationen sind wahr ?

Die Poisson-Verteilung lässt sich unter bestimmten Bedingungen durch die Normalverteilung approximieren.
Die hypergeometrische Verteilung lässt sich unter bestimmten Bedingungen durch die Binomialverteilung approximieren.

9

Welche der folgenden Aussagen zur Poisson-Verteilung und zur Exponential-Verteilung sind wahr ?

Erwartungswert und Varianz der Poisson-Verteilung PO(λ) sind E(Y) = \lambda und Var(Y) = \lambda.
Erwartungswert und Varianz einer exponentialverteilten Zufallsvariable sind : E(Y) = \lambda und Var(Y) = \lambda.
Die Poisson-Verteilung besitzt die Reproduktivitätseigenschaft.
Die Exponential-Verteilung besitzt die Reproduktivitätseigenschaft.