§93

Aus Hieroglyphisch-Ägyptische Grammatik

Wechseln zu: Navigation, Suche
← zurück §92 weiter §94 →

Periphrase (dtsch. ‘Umschreibung’)

In Anlehnung an die lateinische Grammatiktradition spricht man dann von periphrastischen Konjugationen, wenn eine Tempusform des Verbs mit Hilfsverben gebildet wird (analog etwa engl. is going to do). In noch weitergehender Abstraktion wollen wir auch von „periphrastischen Tempora“ sprechen, wenn „Hilfspräpositionen“ das Merkmal Tempus/Aspekt bestimmen.

Verbalsätze mit Infinitiv: „Periphrastische Verbalsätze“

(1) Konstruktion

Verbale Prädikate können im Mittelägyptischen nicht nur mit den Suffixkonjugationsformen oder dem Resultativ ausgedrückt werden, sondern auch in einer Konstruktion mit Präposition und Infinitiv. Das relative Tempus, der Phasenaspekt und/oder der Modus werden darin durch eine von drei Präpositionen markiert (vgl. dazu auch §92 (3), d):


i) „Periphrastischer Posterior“
𓂋 nzw r qd-ꜥḥ (wörtl. ‘Der König (ist/war/…) zum Bauen ….’)
‘Der König wird einen Palast bauen.’
‘Der König muss einen Palast bauen.’

(vgl. engl. is going to build)
(vgl. engl. is to build)
ii) „Periphrastischer Progressiv“, später „Periphrastischer Imperfektiv“
𓁷‌𓏤 nzw ḥr qd-ꜥḥ (wörtl. ‘Der König (ist/war/…) beim Bauen ….’)
‘Der König baut(/baute) einen Palast.’
(vgl. dtsch. ist dabei zu bauen)
𓅓 nzw m jj(j).t (wörtl. ‘Der König (ist/war/…) im Kommen.’)
‘Der König kommt(/kam).’

(nur bei Bewegungsverben)
iii) „Periphrastischer Prospektiv“ (selten)
𓅓 nzw m qd-ꜥḥ (wörtl. ‘Der König (ist/war/…) im Bauen ….’)
‘Der König ist(/war) drauf und dran
einen Palast zu bauen.’
Ein pronominales Objekt wird meist als Suffixpronomen an den Infinitiv angeschlossen (vgl. §92 (2)):
nzw ḥr qd⸗f ‘Der König baut(/baute) ihn.’
Diese periphrastischen Verbalsätze gleichen strukturell Adverbialsätzen des Musters nzw m ḥw.t-nṯr ‘Der König (ist/war/…) im Gotteshaus’. Auch syntaktisch verhalten sie sich wie Adverbialsätze:
Hauptsatz (mit/ohne Partikel): jw nzw ḥr qd-ꜥḥ ‘Der König baut(/baute) einen Palast.’
jw⸗f ḥr qd-ꜥḥ ‘Er baut(/baute) einen Palast.’
ꜥḥꜥ.n⸗f ḥr qd-ꜥḥ ‘Dann baute(/baut) der König einen Palast.’
nzw ḥr qd-ꜥḥ ‘Der König baut(/baute) einen Palast.’
Adv. Nebensatz, ohne Partikel: nzw ḥr qd-ꜥḥ ‘(wobei) der König e. P. baut/baute/bauen wird’
oder mit Suffixpr.-Stütze jw⸗: jw⸗f ḥr qd-ꜥḥ ‘(wobei) er einen Palast baut/baute/bauen wird’
Negation mit nn: nn sw ḥr qd-ꜥḥ ‘Er baut(/baute) den Palast nicht.’

Aufgrund der syntaktischen Gleichheit mit Adverbialsätzen werden diese periphrastischen Verbalsätze traditionell auch als „Pseudoverbalsätze“ bezeichnet.


(2) Bedeutung und Konkurrenz

Der Periphrastische Posterior jw⸗f r qd beschreibt wie der Posterior sḏm(.w)(⸗f) eine nachzeitige Handlung, d.h. eine Handlung in der relativen Zukunft (‘wird bauen, würde bauen, wird bauen werden’). In einigen Kontexten ist eine Übersetzung mit ‘muss’ angebracht.

Der Periphrastische Progressiv jw⸗f ḥr qd beschreibt zunächst eine gerade im Ablauf befindliche Handlung (progressiver Phasenaspekt), ist dabei aber tempuslos, d.h. die Handlung kann in der Gegenwart, der Vergangenheit (oder der Zukunft) liegen (engl. ‘he is/was building’, dtsch. behelfsweise ‘er ist/war dabei zu bauen, er baut/baute gerade’). Etwas später kann er – genauso wie der Imperfektiv sḏm(⸗f) – alternativ auch eine regelmäßige, übliche oder generelle Handlung ausdrücken (engl. ‘he builds/built’, dtsch. behelfsweise ‘er pflegt/pflegte zu bauen, er baut(/baute) generell’). Bei Bewegungsverben wird die Präposition m bevorzugt; bei den übrigen ist die Präposition ḥr Standard. In dieser späteren Phase sollte man angesichts des ausgeweiteten Gebrauchs dann besser vom „Periphrastischen Imperfektiv“ sprechen.

Beispiele:

a) Periphrastischer Progressiv in einer Rede

𓇋‌𓈖 𓇋𓅱𓎡 𓁷 𓌴𓁹𓄿𓄿 (Allen 2010: 185)
jn jw⸗k ḥr mꜣꜣ
frag grund=2sg.m bei sehen:inf
(‘(Bist) du dabei zu sehen?’)
‘Siehst du (etwas)?’


𓂜𓈖 𓅱𓀀 𓁷𓏤 𓄔𓅓𓀀 𓋴𓏏 (Allen 2010: 182)
nn w(j) ḥr sḏm{⸗j} st
neg 1sg bei hören:inf 3sg.f (vgl. §81 (3))
(‘Ich (bin) nicht dabei es zu hören’)
‘Ich höre es nicht.’


b) Periphrastischer Imperfektiv in generellem Kontext

𓂋𓅓𓅓𓁿𓋴‌𓈖𓏥 𓇋𓏲𓆑 𓁷‌𓏤 𓄔𓅓 (Allen 2010: 399)
rmm⸗sn jw⸗f ḥr sḏm
weinen:nmlr.ipfv=3pl grund=3sg.m bei hören:inf
(‘(Während) sie weinen, er hört.’; mit Nominaler Verbalform als initialem Nebensatz)
‘(Wann immer) sie weinen, hört er (zu).’


c) Periphrastischer Posterior

𓅓‌𓂝𓎢 𓅱𓀀 𓂋 𓈖𓈞𓅓𓂝 𓉻𓂸𓃘𓎢 𓇏𓏏𓏭𓀀 (Allen 2010: 180)
m⸗k w(j) r nḥm ꜥꜣ⸗k sḫ.t.ï
aufm=2sg.m 1sg zu wegnehmen:inf Esel:m.sg=2sg.m Landmann:m.sg
‘Siehe, ich werde/muss deinen Esel wegnehmen, Bauer!’


d) Periphrastischer Prospektiv

𓅓‌𓂝𓏏 𓏲𓀀 𓅓 𓉔𓄿‌𓏏𓂻 𓂋 𓆎𓏏𓊖 (Allen 2010: 180)
m⸗k w(j) m hꜣ(j).t r Km.t
aufm=2sg.f 1sg in herabbewegen:inf zu Schwarzes:f.sg
(‘Siehe, ich (bin) drauf und dran nach Ägypten herabzusteigen’)
‘Siehe, ich werde gleich ins Niltal aufbrechen, (um von dort Brot für meine Kinder zu holen).’

Literaturhinweise

Malaise & Winand (1999: ch. 31); Allen (²2010: ch. 15); Schenkel (⁵2012: Kap. 8.4.1.1, 8.4.2); zur Bedeutung ‘bei’ von ḥr siehe Werning (2012: §4.2).

Siehe Bibliographie (teilweise mit Links zu online verfügbaren Werken).


Zitieren Sie diese Version dieser Seite:

Daniel A. Werning. 26.7.2018. "§93", Digitale Einführung in die hieroglyphisch-ägyptische Schrift und Sprache, Humboldt-Universität zu Berlin, http://hdl.handle.net/21.11101/0000-0007-C9C9-4?urlappend=index.php?title=%C2%A793%26oldid=715 (Zugriff: 18.9.2019).

Kommentieren Sie diese Seite hier.

← zurück §92 weiter §94 →