§35

Aus Hieroglyphisch-Ägyptische Grammatik

Wechseln zu: Navigation, Suche
← zurück §34 weiter §36 →

Der Imperfektiv-Hauptsatz mit S–V–S'–O

(1) Noch häufiger als die oben in §34 genannte Struktur hat der Imperfektiv-Hauptsatz folgende Grundstruktur, in der das Subjekt dem Verb quasi in duplizierter Form vorangestellt ist:

[Partikel] [Subjekt] [Verbform][Subjekt'] [dir. Objekt indir. Objekt]
𓇋𓅱 𓇋𓏏𓆑𓀀 𓂞𓆑 𓏏𓏐𓏒 𓈖 𓅐𓏏𓁐
jw jt(j) ḏ(j)⸗f n mʾw.t
ptkl Vater:m.sg geben:ipfv=3sg.m Brot:m.sg für Mutter:f.sg
‘Der Vater gibt der Mutter das Brot; Der Vater pflegt der Mutter das Brot zu reichen.’


Werning-Einfuehrung-2015-§35 1.png


[Partikel] [Subjekt] [Imperfektiv] [Suffixpronomen
(kongruent)]
[Objekt(e)]
jw jt(j) sḏm ⸗f mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jw mʾw.t sḏm ⸗s jt(j) ‘Die Mutter hört den Vater.’
jw ⸗s sḏm ⸗s jt(j) ‘Sie hört den Vater.’


Man bemerke, dass das Subjekt hier quasi zweimal steht: einmal vor dem Verb und einmal in Form eines kongruierenden Suffixpronomens hinter dem Verb.

Ursprünglich hatte diese Konstruktion möglicherweise topikalisierenden Charakter: ‘Der Vater, er hört die Mutter’. Diese topikalisierende Bedeutung hat die Konstruktion mit Imperfektiv im Mittelägyptischen aber sicher nicht mehr. Im analogen Falle des Anteriors ist hingegen möglicherweise eine topikalisierende Bedeutung anzusetzen: jw jt(j) sḏm.n⸗f mʾw.t ‘Der Vater, er hörte die Mutter’.


(2) Da im Falle von Imperfektiv-Hauptsätzen mit vorangestelltem Subjekt die Bedingung erfüllt ist, dass die Verbalform nicht an erster Satzposition steht, kann die Partikel vor nominalem Subjekt wegfallen. Ist das Subjekt jedoch pronominal, bedarf das Pronomen eines Stützelements. Hier muss also schon deshalb immer eine Partikel stehen.

Vergleiche:


[Partikel] [Subjekt] [Imperfektiv] [Suffixpronomen] [Objekt(e)]
jw jt(j) sḏm ⸗f mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jt(j) sḏm ⸗f mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jw mʾw.t sḏm ⸗s jt(j) ‘Die Mutter hört den Vater.’
mʾw.t sḏm ⸗s jt(j) ‘Die Mutter hört den Vater.’
jw ⸗s sḏm ⸗s jt(j) ‘Sie hört den Vater.’
** ⸗s sḏm ⸗s jt(j) (unmöglich; ⸗s würde in der Luft hängen)


(3) Folgende Formen des Imperfektiv-Hauptsatzes sind also belegt. Ein Unterschied ist kaum klar zu greifen.

jw sḏm jt(j) mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jw jt(j) sḏm ⸗f mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jt(j) sḏm ⸗f mʾw.t ‘Der Vater hört die Mutter.’
jw sḏm ⸗f mʾw.t ‘Er hört die Mutter.’
jw ⸗f sḏm ⸗f mʾw.t ‘Er hört die Mutter.’
Nicht aber Imperfektiv in:
sḏm jt(j) mʾw.t **‘Der Vater hört die Mutter.’
Sondern: ‘Der Vater soll/wird die Mutter hören.’ (Subjunktiv!)
sḏm ⸗f mʾw.t **‘Er hört die Mutter.’
Sondern: ‘Er soll/wird die Mutter hören.’ (Subjunktiv!)

Literaturhinweise

Allen (²2010: Kap. 20.8–9); Schenkel (⁵2012: Kap. 4.3.2)

Siehe Bibliographie (teilweise mit Links zu online verfügbaren Werken).


Übungseinheit

Nach diesem Paragraphen können Sie Übung 7: Haupttempora machen.



Zitieren Sie diese Version dieser Seite:

Daniel A. Werning. 26.7.2018. "§35", Digitale Einführung in die hieroglyphisch-ägyptische Schrift und Sprache, Humboldt-Universität zu Berlin, http://hdl.handle.net/21.11101/0000-0007-C9C9-4?urlappend=index.php?title=%C2%A735%26oldid=657 (Zugriff: 26.6.2019).

Kommentieren Sie diese Seite hier.

← zurück §34 weiter §36 →