§60

Aus Hieroglyphisch-Ägyptische Grammatik

Version vom 26. Juli 2018, 12:04 Uhr von Werningd (Diskussion | Beiträge) (Schützte „§60“ ([Bearbeiten=Nur automatisch bestätigten Benutzern erlauben] (unbeschränkt) [Verschieben=Nur automatisch bestätigten Benutzern erlauben] (unbeschränkt)))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
← zurück §59 weiter §61 →

Bahuvrīhi

Die Bezeichnung „Bahuvrīhi-Kompositum“ kommt aus der altindischen Grammatik. Ein bahu-vrīhi, wörtl. ‘viel-Reis’, ist ‘einer mit viel Reis’, jemand, der viel Reis hat – ein reicher Mann.

Adjektive im Bahuvrīhi-Kompositum: die „nfr-ḥr-Konstruktion“

In vielen Sprachen gibt es eine Konstruktion, die im Kern aus einem Adjektiv und einem Substantiv, z.B. groß und Maul, besteht und die eine in gewisser Weise eigentümliche Bedeutung aufweist, z.B. dtsch. großmäulig(er), attributiv in der großmäulige Klassenkamerad, substantiviert als der Großmäulige. Ein Großmäuliger ist weder selbst ein Maul, noch ist er selbst groß – vielmehr ist er jemand, auf den die Satzaussage ‘das Maul ist groß’ zutrifft, er ist ‘einer mit großem Maul’.

Die Konstruktion entspricht hinsichtlich der Satzstellung im Ägyptischen zunächst der des Adjektivalsatzes: Adjektiv vor Substantiv. Während im Adjektivalsatz aber das Adjektiv niemals eine Genus- oder Numerus-Endung hat, kann es im Bahuvrīhi-Kompositum eine Endung haben. Diese richtet sich aber nicht nach dem folgenden(!) Substantiv, sondern nach dem Beziehungswort davor, d.h. nach der Person (o.ä.), auf die sich die Aussage bezieht.

Bezugs-
nomen
Bahuvrīhi-
Adjektiv
Bahuvrīhi-
Substantiv
𓊹𓏤 [ 𓄤𓆑𓂋 𓁷𓏤 ] nṯr nfr ḥr ‘ein Gott mit schönem Gesicht’
𓊹𓂋𓏏 [ 𓄤𓂋𓏏 𓁷𓏤 ] nṯr.t nfr.t ḥr ‘eine Göttin mit schönem Gesicht’
𓊹𓊹𓊹 [ 𓄤𓆑𓂋𓅱 𓁷𓏤 ] nṯr.(w) nfr.w ḥr ‘Götter mit schönem Gesicht’
𓊹𓂋𓏏𓆗𓏪 [ 𓄤𓂋𓏏𓏦 𓁷𓏤 ] nṯr.(w)t nfr.t ḥr ‘Göttinnen mit schönem Gesicht’


Auch Bahuvrīhi-Komposita können substantiviert gebraucht werden (vgl. §56), z.B.:

(nichts) Bahuvrīhi-
Adjektiv
Bahuvrīhi-
Substantiv
𓄤𓂋𓏏 𓁷𓏤 nfr.t ḥr die/eine mit schönem Gesicht’
𓄤𓆑𓂋𓅱 𓁷𓏤 nfr.w ḥr die mit schönem Gesicht’


Optional erhalten solche substantivierten Bahuvrīhi-Komposita einen solchen zusätzlichen Klassifikator, wie er auch an Substantiven begegnet. Dieser bezieht sich dann auf das Gesamtkompositum („Phrasen-Klassifikation“, §8 (3)), z.B.:

𓄤𓁷𓏤𓀭
nfr-ḥr
‘Der mit schönem Gesicht’ (ein Gott)

In der Transkription werden solche mit Phrasen-Klassifikator geschriebenen Wortverbindungen dabei gern mit Bindestrichen verbunden (nfr-ḥr statt nfr ḥr).

Literaturhinweise

Allen (²2010: Kap. 6.5); Schenkel (⁵2012: Kap. 6.2.4); vgl. auch: Jansen-Winkeln (1994)

Siehe Bibliographie (teilweise mit Links zu online verfügbaren Werken).


Übungseinheit

Nach diesem Paragraphen können Sie Übung 12: Adjektive, Adjektivalsätze und Bahuvrihi-Komposita machen.



Zitieren Sie diese Version dieser Seite:

Daniel A. Werning. 26.7.2018. "§60", Digitale Einführung in die hieroglyphisch-ägyptische Schrift und Sprache, Humboldt-Universität zu Berlin, http://hdl.handle.net/21.11101/0000-0007-C9C9-4?urlappend=index.php?title=%C2%A760%26oldid=682 (Zugriff: 19.7.2019).

Kommentieren Sie diese Seite hier.

← zurück §59 weiter §61 →