§29

Aus Hieroglyphisch-Ägyptische Grammatik

Wechseln zu: Navigation, Suche
← zurück §28 weiter §30 →

Suffixpronomina an Substantiven

(1) Suffixpronomina können sich hinten an Substantive anlehnen. Im Deutschen sind sie in diesem Fall mit Besitz anzeigenden Personalpronomina (Possessivpronomina) zu übersetzen (‘mein, dein, …’):

𓈞𓏏𓁐𓆑
ḥ(j)m.t⸗f Transkription
Gattin:f.sg=3sg.m Interlinearglossierung
‘seine Gattin’


(2) Nach Substantiven im Dual steht ein Dual-Grammato-Klassifikator (𓏭, 𓏮) gelegentlich, anstatt hinter dem Substantiv, erst hinter dem Suffixpronomen. Vergleiche z.B.:

𓂋𓂧𓂾𓂾𓆑 rd.(wï)⸗f ‘seine beiden Beine’
𓂋𓂧𓂾𓂾𓆑𓏭 rd.(wï)⸗f{ï} ‘seine beiden Beine’

Das Suffixpronomen sollte dann mit ï in geschweiften Klammern transkribiert werden, da es sich an der vorgefundenen Stelle um eine (orthographisch akzeptable) Zuviel-Schreibung handelt (vgl. §17 (4)). Man bemerke, dass hinter dem ‘seine’ im Beispiel ja nur eine einzelne Person steckt! Der Doppelstrich kann sich also nicht etwa als Grammato-Klassifikator Dual auf das Suffix selbst beziehen. Allenfalls könnte man ihn als grammatischen Phrasen-Klassifikator identifizieren (vgl. §8 (3)).

Literaturhinweise

Allen (²2010: Kap. 5.7); Schenkel (⁵2012: Kap. 5.1.2.1)

Siehe Bibliographie (teilweise mit Links zu online verfügbaren Werken).


Zitieren Sie diese Version dieser Seite:

Daniel A. Werning. 26.7.2018. "§29", Digitale Einführung in die hieroglyphisch-ägyptische Schrift und Sprache, Humboldt-Universität zu Berlin, http://hdl.handle.net/21.11101/0000-0007-C9C9-4?urlappend=index.php?title=%C2%A729%26oldid=651 (Zugriff: 19.10.2019).

Kommentieren Sie diese Seite hier.

← zurück §28 weiter §30 →